Akzeptieren

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nützen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weiterlesen

HOME   DATENSCHUTZ   IMPRESSUM   ANFAHRT  
KFO Logo KIEFERORTHOPÄDIE
Kieferorthopäde Dr. Günter Flatischler
Hauptstraße 98 / Haus 2 / Top 3
2344 Maria Enzersdorf

Tel. 02236/89 35 87      e-Mail: office@spange.at
Was ist Kieferorthopädie?
    Zahnfehlstellungen
    Behandlungsmethoden
    Ablauf einer Behandlung
    Häufige Fragen
    Interessante Links
    Artikelsammlung A-Z 

Anfahrt
 Methoden der Kieferorthopädie
    Abnehmbare Zahnspangen
    Festsitzende Zahnspangen
    Invisalign
    Andere Möglichkeiten
    Behandlungsmöglichkeiten für Kinder
    Behandlungsmöglichkeiten für Erwachsene 

Kosten kieferorthopädischer Behandlungen
 
Häufig gestellte Fragen - Antworten

    1. Zahnspange schon bei Milchgebiss?

      Frage:
      Meine Tochter ist 6 Jahre. Sie hat einen Fehlbiss und deswegen hätte ich gerne gewusst, ob es sinnvoll ist, noch bevor alle Milchzähne ausgefallen sind, eine Zahnspange machen zu lassen oder ab welchem Alter eine Regulierung gemacht werden kann?

      Antwort:
      Die genaue Beurteilung des Fehlbisses muss vom Spezialisten durchgeführt werden. In manchen Fällen ist es durchaus sinnvoll eine Behandlung bereits im frühen Wechselgebiss durchzuführen. Der Erfolg hängt natürlich von der Kooperation = Mitarbeit des Kindes ab.


    2. Kieferoperation wenn Zahnspange nicht mehr hilft ?

      Frage:
      Ich habe eine Zahnfehlstellung an den Frontzähnen. Mein Zahnarzt sagt, eine Zahnspange würde meine Zähne nicht mehr regulieren. Er rät zu einer kieferorthopädischen Operation. Nun meine Frage: Wie wird das gemacht? Wie lange dauert es und welche Kosten werden dadurch für mich entstehen?

      Antwort:
      Möglicherweise brauchen Sie nur eine Korrektur mittels festsitzender kieferorthopädische Zahnspange. Das ist bei Erwachsenen durchaus möglich und auch nicht mehr so selten.

      Um das von Linz aus abzuklären, rufen Sie am besten in der Ärztekamme Linz an und lassen sich die Telefonnummer und Adresse eines nahegelegenen Kieferorthopäden (Zahnarzt mit Fortbildungsdiplom für Kieferorthopädie) geben um dort ein Beratungsgespräch zu führen.

      Auch ich behandle Erwachsene kieferorthopädisch, anfangs sind dafür 2 bis 3 Sitzungen und dann monatliche Kontrollen notwendig.


    3. Unsichtbare Zahnregulierung!?

      Frage:
      Ich bin jetzt 19 Jahre alt und habe mit ca. 13 Jahren 2 Zähne oben und 2 Zähne unten gezogen bekommen, damit die andern Zähne mehr Platz haben. Zusätzlich trug ich über Nacht eine Zahnspange. In letzter Zeit aber bemerke ich dass meine Zähne wieder dazu tendieren, schief zu werden. Ich habe gehört dass es eine Zahnregulierung geben soll, die quasi fast nicht sichtbar ist. Auch habe ich gehört, dass man Zähne, wenn sie zu breit sind, abschleifen kann. Ist das richtig?

      Antwort:
      Ihre Fehlstellung müßte man vor Ort begutachten, um mögliche Schritte zu besprechen oder einzuleiten. Die von Ihnen angesprochene "unsichtbare System" könnte das "Invisalign" - System sein, das ich in meine Ordinaion auch anbiete. Vielleicht lässt sich Ihr Problem aber auch mit einem normalen Retainer + Schmelzreduktion (=schmerzfrei) lösen.


    4. Sind Plastikplättchen und Gummibänder die Materialien, wo man die Regulierung kaum sieht?

      Antwort:
      Kunststoffbrackets sind wirklich recht unauffällig.


    5. Zahnspange an der Innenseite der Zähne!?

      Frage:
      Ich benötige eine Zahnspange auf der Innenseite (Lingualbracket-Apparatur) fix über einen Zeitraum von 2-3 Jahren. Röntgen und Abdruck hab ich schon hinter mir, jetzt möchte ich mich nur noch erkundigen, ob Sie auch Spangen auf der Innenseite machen?

      Antwort:
      Ich mache aus Überzeugung nur außen geklebte Zahnspangen, die Dank der zahnfärbigen Brackets auch recht unauffällig sind.

      Geklebte Zahnspangen sind sowieso nicht wahnsinnig angenehm. Die innen geklebten sind meiner Ansicht nach noch störender und auch sehr schwierig zu reinigen. Eine Behandlung mit lingual geklebten Brackets ist zudem auch schwieriger für den behandelnden Arzt zu kontrollieren und dauert meist länger, eben ca. 3 Jahre, wo sonst die Behandlung in 2 Jahren abgeschlossen sein kann.

      Anschließend mache auch ich innen geklebte Retainer zur Fixierung des Ergebnisses.


    6. Rausnehmbare Zahnregulierung auch bei Erwachsenen?

      Frage:
      Ich habe im Alter zwischen 8 und 16 Jahren eine herausnehmbare Zahnspange getragen. Jetzt bin ich aber nicht mehr ganz zufrieden mit der Stellung der Zähne, da sie sich wieder ein wenig verschoben haben. Ist es in meinem Alter (19 Jahre) noch möglich eine abnehmbare Zahnspange zu tragen oder muss man schon auf eine Festsitzende zurückgreifen.

      Antwort:
      Meist wird bei Erwachsenen schon eine fixe Zahnspange notwendig, weil nur damit verschobene Zähne effizient wieder reguliert werden können. Ein Retainer sorgt dann oft für die langfristige Beibehaltung der regulierten Zahnstellung. Eine Ferndiagnose ist aber natürlich nicht möglich.


    7. Verschiedene Behandlungsmethoden bei Zahnfehlstellung!?

      Frage:
      Ich bin jetzt 31 Jahre und meine Zähne verschieben sich sehr deutlich. Als Kind schon trug ich jahrelang eine Zahnspange. Zwei Kieferspezialisten machten verschiedene Therapieformen, wobei der erste ein sehr aufwändiges Verfahren mit Operation usw. vorgeschlagen hat, der Zweite hingegen nur das Tragen einer festen Spange. Soll ich nun noch eine dritte Meinung einholen?

      Antwort:
      Ich kann keine "Internetdiagnose" stellen und deshalb nur meine Meinung sagen. Es gibt meist verschiedene Wege ein Ziel zu erreichen. Der 1. Kollege hat offensichtlich bereits die Auswertung Ihres "Schädelfernröntgens" vor sich und kommt deshalb zu diesem Therapieplan. Hat er eine Dehnung des Oberkiefers vor, liegt vermutlich ein hinterer Kreuzbiss kombiniert mit Klasse III Verzahnung bei Ihnen vor. Bei einer solchen Therapie sind stabile Resultate zu erwarten.

      Der andere Kollege geht vielleicht nur auf den Engstand im Unterkiefer, der Sie optisch stören dürfte, ein. Die Entscheidung müssen aber letztlich Sie treffen oder Sie holen sich wirklich noch eine dritte Meinung ein.


    8. Kronen statt Spange?

      Frage:
      Ich war letzte Woche beim Zahnarzt und wollte mich über Kronen informieren, da ein Zahn über den anderen wächst. Nun sagt mein Zahnarzt ein Überkronen ist nicht möglich. Und für eine Zahnspange ist es auch zu spät. Mein Zahnarzt sagt er würde mir zu einer Kieferoperation raten. Ich würde dem gerne zustimmen, weiß allerdings nicht ob ich mir das leisten kann.

      Antwort:
      Für eine Zahnspange ist es - solange Sie eigene Zähne haben - nicht zu spät! Es gibt schon recht unauffällige zahnfärbige Brackets und die Behandlung ist sehr effizient.

      Ob tatsächlich eine Kieferoperation notwendig ist, müsste mittels einer ausführlichen Beratung mit Diagnosepaket - bestehend aus kieferorthopädischem Fotostatus, Schädelfernröntgen und Gipsmodell Ihrer Zähne - festgestellt werden.


    9. Regulierung von zwei hervostehenden Zähnen!?

      Frage:
      Ich habe zwei hervorstehende Zähne. Mit 18 bekam ich eine Spange für die Nacht, die ich aber nicht vertragen habe. Kann man irgendetwas machen, damit sie gerade werden?

      Antwort:
      Die hervorstehenden Zähne könnten mittels festsitzender Zahnspange (geklebte Brackets) reguliert werden. Eine genaue kieferorthopädische Planung ist dafür notwendig.

      Die Behandlungszeit bei Erwachsenen beträgt bei mir meist zwischen 1,5 und 2 Jahren, anschließend muss das Ergebnis mittels innenliegendem Draht oder abnehmbarer Spange fixiert werden.


    10. Zahn - Engstand - Gebissregulierung!?

      Frage:
      Meine Zähne weisen einen Engstand auf und ich habe vorstehende Frontzähne. Vom Arzt wurde mir geraten, eine Zahnkorrektur mit Hilfe einer kieferorthopädischen Behandlung durchzuführen (aufgeklebte Metall- oder Plastikplättchen durch die ein Draht gebunden wird). Die Fehlstellung meiner Zähne stört mich, aber gibt es die Möglichkeit einer Korrektur die nicht so offensichtlich ist?

      Antwort:
      Neben der festsitzenden kieferorthopädischen Behandlung gibt es auch abnehmbare Zahnspangen. Die Anwendung hängt von der Art der Fehlstellung und der angestrebten Korrektur ab. Kurze allgemeine Informationen finden Sie auf meiner Homepage (unter Artikelsammlung, oder tippen Sie bei Suche auf der ersten Seite den Begriff Zahnspange ein!). Eine neue Methode, die ich auch anbiete, arbeitet mit elastischen, durchsichtigen Zahnspangen (Invisalign). Erkundigen Sie sich, ob die Methode für Ihren Fall anwendbar ist.


    11. Ziehen von gesunden Zähnen wegen schlecht gestellte Zähne!?

      Frage:
      Ich habe sehr gesunde, aber v.a. unten sehr schlecht gestellte Zähne. Seit einigen Monaten hat sich der Weisheitszahn unten rechts so verstellt, dass ich mich wiederholt beim Essen in die innere Wange beiße. Mein Zahnarzt hat Zahnregulierung empfohlen, wobei er mir 4 Zähne ziehen würde. Da ich sonst keine weitere Probleme habe, warum kann ich mir nicht einfach diesen Weisheitszahn ziehen lassen?

      Antwort:
      Ihr Zahnarzt hat seine Empfehlung sicherlich auf eine kieferorthopädische Planung aufgebaut. Beim extremen Engstand ist das Ziehen von Zähnen durchaus üblich, wobei das keineswegs immer der augenscheinlich "störende" Zahn sein muss. Durch das Ziehen von mehreren Zähnen im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung wird dann nicht nur Platz geschaffen, sondern auch eine wünschenswerte Position aller Zähne erreicht. Eine Ferndiagnose kann ich leider nicht machen, das müsste man genauer ansehen, zumindest in einem Panoramaröntgen und eventuell anhand einer Modellvermessung.


    12. Kiefergelenksluxation und Okklusionsstörung!?

      Frage:
      Seit einigen Jahren leide ich an einer Kiefergelenksluxation, Bruxismus (und meiner Meinung nach auch an einer Okklusionsstörung). An der Kiefergelenksambulanz im AKH wurde eine Therapie mit einer Myopathieschiene abgelehnt; eine Schutzschiene um den nächtlichen Abrieb an den Zähnen zu verhindern verschlechterte leider die Situation am Kiefergelenk. Meine Frage wäre nun, ob sie einen guten Zahnarzt kennen, an welchen ich mich wenden könnte! (ev. auch wegen einer Kombination Gelenkverbesserung/Amalgamsanierung um weitere Schäden durch neue Füllungen und Einschleifen zu verhindern!)

      Antwort:
      In Ihrem Fall sollte eine Axiographie (=Darstellung der Gelenksbahn des Kiefergelenks) durchgeführt werden, die mehr Aufschluss über Ihre Störung geben kann. Mit diesem Befund kann auch eine Schienentherapiebehandlung bzw. Sanierung der Oclusion mittels laborgefertigter Inlays durchgeführt werden.


    13. Zahnspalten zwischen Schneidezähne - Zähne durch neue ersetzen um die Lücke zu schliessen?

      Frage:
      Ich bin knappe 15 Jahre alt und äußerst unzufrieden mit meinen Zähnen, da die beiden Schneidezähne einen breiten Spalt dazwischen haben. Seit ca. 3 Jahren trage ich mehr od. weniger regelmäßig eine lose Zahnspange, ohne dass mich das Ergebnis aber jetzt befriedigt. Darum würde ich gerne wissen was es kosten würde, diese beiden Zähne ziehen zu lassen und 2 neue einsetzen zu lassen.

      Antwort:
      Zwei gesunde Zähne wegen Fehlstellung zu ziehen ist sinnlos. Auch bildet sich dann der Kieferknochen zurück, was zu einer unschönen Veränderung führt. Besser wäre vielleicht doch eine fixe Zahnspange oder kleine Veneere (=Keramikschalen) zum Schließen der Lücke.


    14. Karies und Zahnfüllung während KFO - Therapie (festsitzend)!?

      Frage:
      Ich leide von Natur aus an empfindlichen Zähnen und trage nun seit ca. 2 Jahre eine festsitzende Zahnspange. Trotz gründlicher Reinigung leide ich unter sehr starkem Kariesbefall. Bisher habe ich nur Amalgamfüllungen, doch ich würde sie gerne durch zahnfarbene Füllungen ersetzen lassen. Ist das im nach hinein noch möglich und welche Art der Füllung würden Sie mir empfehlen? Welche ist die ästhetischte Art der Füllung?

      Antwort:
      Üblicherweise erfolgt vor Beginn einer KFO-Therapie eine Grundsanierung, die auch bei Anwendung günstiger amalgamfreier Methoden (Glasionomerzementfüllung = Kassenleistung) mindestens für die Behandlungsdauer der KFO - Behandlung hält.
      Während der KFO-Therapie empfehle ich nur das unbedingt Notwendigste. Regelmäßige professionelle Mundhygiene beim Drahtwechsel (ca. 3 bis 6 monatlich) mit anschliessender Fluoridierung wäre sinnvoll. Eine gute Füllungstherapie läßt sich im Anschluss an die Zahnregulierung machen. Für kleine Defekte sind direkte Kunststoffüllungen ok, für große Defekte Inlays (Gold, Keramik oder Kunststoff). Mehr Infos auf meiner Homepage unter Füllungen.

     Zurück