Akzeptieren

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nützen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weiterlesen

HOME   DATENSCHUTZ   IMPRESSUM   ANFAHRT  
KFO Logo KIEFERORTHOPÄDIE
Kieferorthopäde Dr. Günter Flatischler
Hauptstraße 98 / Haus 2 / Top 3
2344 Maria Enzersdorf

Tel. 02236/89 35 87      e-Mail: office@spange.at
Was ist Kieferorthopädie?
    Zahnfehlstellungen
    Behandlungsmethoden
    Ablauf einer Behandlung
    Häufige Fragen
    Interessante Links
    Artikelsammlung A-Z 

Anfahrt
 Methoden der Kieferorthopädie
    Abnehmbare Zahnspangen
    Festsitzende Zahnspangen
    Invisalign
    Andere Möglichkeiten
    Behandlungsmöglichkeiten für Kinder
    Behandlungsmöglichkeiten für Erwachsene 

Kosten kieferorthopädischer Behandlungen
 
Korrektur von Zahnfehlstellungen

    Gründe für eine kieferorthopädische Therapie
    Durch eine erfolgreiche kieferorthopädische Therapie wird die richtige Stellung der Zähne und der Kiefer hergestellt. Neben der unmittelbar sichtbaren Verbesserung der Ästhetik werden noch eine Reihe langfristiger Ziele erreicht, wie zum Beispiel Verbesserung von Kaufunktion, Sprache, Gesichtsausdruck und eine Verbesserung von Kiefergelenkschäden durch Behebung einer Fehlbelastung. Durch die Vermeidung von Engständen fallen Schmutznischen weg, und die Kariesprophylaxe wird verbessert.

    Planung der Behandlung
    Zur Erstellung eines Behandlungsplanes braucht Ihr Zahnarzt:
    1. ein Panoramaröntgen zur Darstellung aller bereits durchgebrochenen aber auch der in Entwicklung stehenden Zähne.
    2. Abdrücke der Zähne zur Modellherstellung und Vermessung.
    3. Eventuell ein Fernröntgen vom Kopf, das Aufschluss über die knöcherne Entwicklung des Gesichtsschädels und die Wachstumsrichtung der Kiefer gibt.

    Die Therapie erfolgt dann entweder mit abnehmbaren oder festsitzenden "Zahnspangen".

    Abnehmbare Zahnspangen
    Sie werden zumeist nachts getragen und können in der Schule, beim Sport oder zum Reinigen herausgenommen werden. Die Behandlungszeit beträgt 3 bis 5 Jahre, in einfachen Fällen auch kürzer. Kontrollen erfolgen alle 4 bis 6 Wochen.

    Die besten Erfolge mit abnehmbaren Regulierungen werden bei Kindern in der Wachstumsphase erzielt.



    Festsitzende Regulierungen
    Bei späterem Beginn, wenn Zähne aufgrund Platzmangels gezogen werden müssen oder aufgrund anderer Indikationen wird eine festsitzende Behandlung empfohlen. Dabei werden Plättchen, sogenannte "Brackets" schmerzfrei auf die Zähne geklebt. Die eigentlichen Zahnbewegungen erfolgen über Drähte oder Gummibänder, die zwischen den Plättchen verlaufen.

    Die Behandlungszeit beträgt durchschnittlich 1½ bis 2 Jahre. Kontrollen sind im Abstand von 4 bis 6 Wochen erforderlich. Anschließend muss für ein weiteres Jahr eine abnehmbare Zahnspange ( Retainer ) in der Nacht getragen werden.

    Beratung
    Je früher eingegriffen wird, desto kürzer und geringer ist sehr oft der Therapieaufwand. Das gilt beispielsweise für Engstand, lutschoffenen Biss bei Kindern, Kreuzbiss, bei dem zumeist der Oberkiefer im Vergleich zum Unterkiefer zu eng ist, die Progenie (Unterkiefer zu weit vorne) oder beim Vorbiss. Unter den Zahnärzten haben sich einige auf Kieferorthopädie spezialisiert, die dann vor allem festsitzende Behandlungen durchführen.

    Wichtig ist, dass Sie mit Ihrem Zahnarzt die Behandlung eingehend besprechen und langfristig planen. Das gilt besonders für die Wachstumsperiode, um den besten Zeitpunkt für die Durchführung der Regulierung festzulegen.

    Informationen über kieferorthopädische Behandlung bei Erwachsenen finden Sie in einem weiteren Artikel.

     Zurück