HOME    KONTAKT / IMPRESSUM    BERATUNGSTERMIN   
KFO Logo KIEFERORTHOPÄDIE
Kieferorthopäde Dr. Günter Flatischler
Hauptstraße 98 / Haus 2 / Top 3
2344 Maria Enzersdorf

Tel. 02236/89 35 87      e-Mail: office@spange.at
Was ist Kieferorthopädie?
    Zahnfehlstellungen
    Behandlungsmethoden
    Ablauf einer Behandlung
    Häufige Fragen
    Interessante Links
    Artikelsammlung A-Z 

Terminvereinbarung
 Methoden der Kieferorthopädie
    Abnehmbare Zahnspangen
    Festsitzende Zahnspangen
    Invisalign
    Andere Möglichkeiten
    Behandlungsmöglichkeiten für Kinder
    Behandlungsmöglichkeiten für Erwachsene 

Kosten kieferorthopädischer Behandlungen
 
Festsitzende Zahnspangen

    Behandlungsmethoden bei festsitzenden Zahnspangen
     » Metallbrackets (Artikel folgt in Kürze)
     Keramik- und Kunststoffbrackets
     » Innenliegende Zahnspange (Artikel folgt in Kürze)
     Hyrax
     Headgear
     » Gesichtsmaske (Artikel folgt in Kürze)

    Ein erster Überblick
    Zähne können bei einer kieferorthopädischen Behandlung an jene Stelle verschoben werden, wo sie nach einer sorgfältigen Planung hin gehören. In vielen Fällen wird dazu eine Behandlung mit einer festen Zahnspange durchgeführt, mit deren Hilfe auch starke Fehlstellungen oft zufriedenstellend korrigiert werden können.

    Ablauf der Behandlung
    Zuerst wird eine sorgfältige Planung durchgeführt. Dabei wird das angestrebte Behandlungsergebnis und der Weg dorthin festgelegt.

    Danach (siehe auch den Artikel Behandlungsablauf festsitzende Zahnspange) werden alle Zähne mit Brackets versehen. Zumeist werden die Brackets auf die Zähne geklebt, manchmal aber auch mit Ringen um die Zähne befestigt.

    Dann wird ein Draht mit feinen Drähten oder Gummiringen an den Brackets befestigt. Die Bewegung der Zähne erfolgt, indem eine ständige leichte Kraft auf einzelne Zähne ausgeübt wird. Dabei werden bei festen Regulierungen Drahtbögen, Federn und Gummibänder verwendet, die sich auf mehreren Zähnen abstützen und dabei jeweils einen oder wenige Zähne bewegen. Mit Hilfe verschiedener Drähte werden die ausgeübten Kräfte reguliert. Federn oder Gummizüge können unterstützend eingesetzt werden. In bestimmten Fällen erfolgt eine zusätzliche Abstützung mit kieferorthopädischen Implantaten oder eine externe Abstützung mit Hilfe eines Head-Gears.

    Behandlungsdauer
    Die Regulierung erfolgt in vielen kleinen Stufen. Die Wachstumsphase von 2 bis max. 22 Jahren kann für diverse Korrekturen günstig genutzt werden. Dabei können bei langfristiger Planung abnehmbare Zahnspangen (etwa eine Dehnplatte) und festsitzende Regulierungen, oft mit längerer, mehrjähriger Unterbrechung günstig kombiniert werden.

    Bei Erwachsenen wird die Behandlung üblicherweise ohne Unterbrechung zu Ende geführt.

    Behandlungszeit: 1 ½ bis 3 Jahre

    Die direkte Behandlungszeit, während der also eine Regulierung getragen wird, beträgt bei guter Planung und Umsetzung etwa 1 ½ bis 2 ½ Jahre, in schweren Fällen manchmal auch 3 Jahre, selten auch länger. Bei der Planung kann die Behandlungsdauer meist recht gut abgeschätzt werden, wobei es aber individuelle Unterschiede in der Geschwindigkeit der erzielbaren Zahnbewegung gibt.

    Kontrollen und Einstellungen sind im Abstand von 4 bis 6 Wochen erforderlich.

    Bei der Behandlung mit Brackets muss die Zahnpflege intensiver als sonst betrieben werden und eventuell ist eine Fluorprophylaxe (mit Fluorlack oder Fluor-Tabletten) empfehlenswert.

    In den meisten Fällen wird nach Abschluss der aktiven Behandlung ein Retainer getragen, um die Zähne in der gewünschten Position langfristig zu halten. Der Retainer kann eine abnehmbare Zahnspange sein (die dann nachts getragen wird) oder ein dünner Metalldraht, der auf der Innenseite von Eckzahn zu Eckzahn geklebt wird.

    Wichtig ist, dass die Behandlung mit dem Zahnarzt eingehend besprochen und langfristig geplant wird. Das gilt ganz besonders für die Wachstumsphase, um den besten Zeitpunkt für die Durchführung der Regulierung festzulegen.

    Verwandte Themen
     Ablauf einer Behandlung
     KFO bei Erwachsenen
     Korrektur von Zahnfehlstellungen

     Zurück